First affair mitgliedschaft:

First affair mitgliedschaft
Als Mitglied können Sie die volle Funktionalität von First Affair nutzen: Sie haben die Möglichkeit mit anderen Mitgliedern über das interne Postsystem in. Wie hoch sind die First Affair Kosten? Lohnt sich die Premium-Mitgliedschaft? Wir beantworten diese Fragen. First Affair ist ein Dating-Portal, das eine kostenlose und eine kostenpflichtige Mitgliedschaft anbietet: Die Registrierung ist gratis.

First Affair kostenlos testen Kosten im Vergleich zur Offline-Suche Auf den ersten Blick sind dir die Kosten für eine Mitgliedschaft bei First Affair zu hoch? Dann solltest du mal einen Blick auf die Ausgaben von Jens und Bruno werfen, die beide auf der Suche nach einer Affäre sind!

Jens sucht online und Bruno geht in seine Lieblingscocktailbar. Für eine nette Affäre hätte sich das ja vielleicht gelohnt, doch Bruno ist allein nach Hause gegangen, denn Nadine wollte nur gemeinsam etwas trinken. Warum sich die Premium-Mitgliedschaft lohnt Im ersten Moment denken viele Neulinge in Sachen Dating, dass kostenpflichtige Singlebörsen nicht seriös sein können.

Die Premiumzahlungen der Nutzer decken nur einen Teil der Kosten die entstehen und zudem bringt eine kostenpflichtige Mitgliedschaft viele Vorteile für dich als Benutzer. Im Vergleichstest zu anderen Seiten sind die Kosten bei First Affair wirklich angemessen, du gibst deutlich mehr Geld aus, wenn du im Alltag auf die Suche nach einer netten Begegnung gehst. So kannst du ohne Einschränkung Kontakt zu anderen Nutzern aufnehmen und steigerst auf diese Weise deine Chance, eine passende Person für dich zu finden.

Es kommt hinzu, dass du dein Ansehen bei anderen Mitgliedern steigern kannst. Am besten funktioniert die Kombination aus Echtheitscheck und Premiummitgliedschaft. Damit signalisierst du anderen Mitgliedern, dass du es mit der Suche wirklich ernst meinst und kein Fake bist. Ein Seitensprung fordert Vertrauen von beiden Seiten, besonders Frauen fühlen sich bei der Kontaktaufnahme zu Männern sicherer, wenn es sich um geprüfte und zahlungsbereite Personen handelt.

Beachte jedoch, dass die Mitgliedschaft immer im Voraus bezahlt wird, eine monatliche Bezahlung bei längerer Laufzeit ist nicht möglich. Bei einer einjährigen Laufzeit sparst du im Vergleich zum dreimonatigen Tarif ganze 67 Prozent ein. Das Geld kannst du bei deinem ersten Date für einen Drink mit deiner Verabredung investieren. Die Zahlung erfolgt immer über ein SSL-verschlüsseltes Dokument, so dass du deine Zahlungsdaten bedenkenlos eingeben kannst.

Da gerade bei Portalen wie First Affair viele vergebene Personen nach einem Seitensprung suchen, ist Diskretion oberstes Gebot. Wenn du verhindern möchtest, dass auf deiner Kreditkarte ein Hinweis zu Firstaffair zu finden ist, solltest du auf das völlig anonyme Zahlungsmittel "Paysafekarte" zurückgreifen. Die Paysafekarte kann im von dir gewünschten Wert an Tankstellen und anderen Verkaufsstellen erworben werden.

Du findest darauf einen Guthabencode, den du beim Mitgliedschaftskauf bei First Affair eingibst. Nun wird die Gebühr für deine Mitgliedschaft von deinem Guthaben abgebucht, der Rest bleibt dir erhalten. Bei der Zahlung per Paysafekarte musst du keinerlei Angaben zu deiner Person machen, auch die Angabe einer Kreditkartennummer oder sonstiger Zahlungsdaten ist nicht zusätzlich notwendig. First Affair kostenlos testen Kosten für Alleinerziehende Alleinerziehende Frauen, die auf der Suche nach Männern sind, haben in Sachen Kosten einen Vorteil, denn für Frauen ist alles kostenlos.

Das gilt aber nur, wenn die Frauen wirklich nach einem Mann suchen. Frauen, die ein Date mit einer anderen Frau suchen, müssen den vollen Betrag bezahlen. Wichtig: Verschiedene Nutzer sehen dies als eine Form der Diskriminierung an, doch hinter der Kostenpolitik stecken andere Absichten: Der Männeranteil ist bei First Affair immer noch recht hoch im Vergleich zum Frauenanteil. Mit dem kostenlosen Angebot sollen Frauen dazu bewegt werden, der Plattform eine Chance zu geben.

Frauen, die nach Frauen suchen, werden um Zahlung gebeten um zu verhindern, dass Männer diese Lücke nutzen und sich mit weiblichem Profil anmelden. Besonderheiten bei den Kosten Firstaffair bietet gelegentlich Rabatte in Form von einem Schnupperangebot an. Dieses ist besonders günstig erhältlich und ermöglicht dir herauszufinden, ob du dich auf der Seite wohlfühlst. Dein persönliches Schnupperangebot kannst du, falls vorhanden, in deinem Profil finden.

Dauerhaft kostenlos, gibt es das? Einige Portale werben damit, dass sie dauerhaft kostenfrei genutzt werden können. Unsere Erfahrung mit solchen Seiten ist eher negativ, denn sie sind ein Tummelplatz für Fakes. Auf komplett kostenfreien Seiten gibt es kaum die Möglichkeit zu kontrollieren, wer sich anmeldet. Nahezu jedes Profil müsste wegen Fakeverdacht zunächst überprüft werden, doch dafür fehlt bei kostenlosen Seiten das Personal.

Gibt es versteckte Kosten? Firstaffair setzt in Sachen Zahlung auf Transparenz, du siehst im Vorfeld genau, welche Gebühren für dich anfallen werden. Versteckte Zahlungen, zusätzliche, nicht autorisierte Abbuchungen oder Fesselverträge sind bei First Affair nicht vorhanden. Chris Pleines Gründer von ZU-ZWEIT. In zahlreichen Fernseh-Interviews und Presse-Anfragen gibt er immer wieder Tipps rund ums Online-Dating.

Neumitglieder bei First Affair im August im Vergleich Hier siehst du, wie sich die Mitgliederzahlen bei First Affair im Vergleich zu anderen Anbietern entwickeln 1.

Die Mitgliederprofile sind sehr übersichtlich, aber trotzdem kann man viele Angaben zu seiner Person machen und aussagekräftige Freitexte schreiben. Mein Gesamteindruck von FirstAffait ist ziemlich gut. Menschen, die in einer Beziehung nach einem Seitensprung suchen oder auch Singles, die sich ein aufregendes Sexleben ermöglichen wollen. Die Intensität der Suche nach einem erotischen Abenteuer oder einem Seitensprung bleibt jedem Mitglied selbst überlassen. Dank totaler Werbefreiheit wird niemand durch Nummern oder Banner behelligt. Seitenaufrufe bleiben für Dritte unsichtbar und können nicht manipuliert werden. Dazu gehört die sogenannte SSL-Verschlüsselung Secure Sockets Layer , die eine sichere Datenübermittlung vom Computer des Nutzers zu den First-Affair-Servern ermöglicht. Nach der Anmeldung erfolgt die manuelle Freigabe innerhalb weniger Stunden — es kann also gleich losgehen mit der Suche nach einem Seitensprung. Bis zur Kontaktaufnahme ist jeder Service für potenzielle Seitenspringer kostenlos. Bei gegenseitigem Interesse kommt man einfacher ins Gespräch. Somit kann man dort Kontakte zu anderen Menschen suchen, die an One.

First Affair kündigen: Unterschiedliche Bedingungen

Kundendienst Wie wird Anonymität gewährleistet? First Affair - Kündigung Jeder entscheidet frei, ob er den Vertrag verlängert. Das Anlegen eines eigenen Profils ist ebenso gratis wie die Suche nach geeigneten Partnern und das Ansehen der Profile. Quelle: firstaffair.

Wer Zugang zu den bebilderten Profilen hat, kann sich ausgiebig über das Angebot informieren und eventuell die ersten Favoriten entdecken. Die Seite ist für private Sex-Treffen gedacht. Wenn Du ein Profilfoto hast, kannst Du am Matching teilnehmen. Über Die Seite spricht eine breite Nutzergruppe an, z. Wer fremdgehen will oder eine Beziehung sucht, verständigt sich mit den Interessenten über ein internes Mailsystem. Mit einem Button wird die Wahl in Männer, Frauen, Paare eingegrenzt. Wie gut ist First Affair? FirstAffair ist ein deutsches Sexdating-Portal. So sorgt der Anbieter für eine hohe Qualitätsstufe seiner Inserate. Die Suchkriterien können sehr individuell angepasst werden. Ein Nachteil des Erotikportals ist, dass es keine App gibt. Wer sich selbst und seine Vorlieben beschreibt kann damit das Interesse anderer wecken. Bei einer Vereinbarung auf ein Jahr entspricht die Gebühr rund 8 Euro pro Monat. Wie funktioniert FirstAffair? Im letzten Schritt muss nurnoch die Mailadresse bestätigt werden. Frauen können FirstAffair kostenlos nutzen, wenn sie ihre Echtheit telefonisch bestätigt haben. Für Männer sind folgende Funktionen bei FirstAffair kostenlos: Profil mit Fotos erstellen.{/PARAGRAPH}Die Kündigungsfrist für First Affair beträgt fünf Tage vor Ende der Laufzeit Ihrer aktuellen Mitgliedschaft. Es gibt auch einen Chat, in welchem Du direkt mit Personen schreiben kannst, die online sind. First Affair spricht ein breites Publikum an, das sich an dem leicht angestaubten Design der Seite nicht zu stören scheint. Hier lernen sich potenzielle Sexpartner kennen, die einen Seitensprung zwischen privaten Personen ohne finanzielle Interessen suchen. Kenner zählen First Affair zu den wenigen wirklich seriösen Anbietern der Branche und loben die Aufgeschlossenheit der Community sowie den ausgezeichneten Echtheits-Check. Danach ist für sie alles kostenlos. Bei der Anmeldung werden keinerlei persönliche Daten verlangt, die Rückverfolgungen ermöglichen. Jedes Mitglied der Community kann zu jedem anderen Mitglied ohne Einschränkungen Kontakte aufbauen. Zwar ist FirstAffair kleiner als z. Zunächst erstellt man bei FirstAffair ein Profil, in welchem man einige Infos über sich preisgeben kann. Du kannst die Mitgliederkartei durchsuchen und Leute über das interne Mailsystem anschreiben. Trotzdem trifft man Nutzer in jedem Alter, so dass FirstAffair eigentlich für alle geeignet ist. Verglichen mit ähnlichen Portalen liegen die Kosten bei First Affair im unteren Mittelfeld. Das kann aber eine Geschmacksache sein. Bei First Affair bleibt die Anonymität zu Prozent gewahrt. Zudem gibt es die Möglichkeit, mit anderen Mitgliedern anonym zu telefonieren, ohne dass man ihnen die eigene Nummer geben muss. Zum Reinschnuppern lohnt sich eine Anmeldung, denn die ist bei First Affair kostenlos. Wie das im Einzelnen geht, wird anschaulich beschrieben. Allerdings funktioniert die mobile Version sehr gut. Die Identität der Webseite ist aufgrund des SSL-Protokolls sicher. Wer nutzt First Affair? Vor der Freischaltung wird jedes Inserat von Hand geprüft, um Fakes oder gewerbliche Inserate sofort zu löschen. {PARAGRAPH}Was ist FirstAffair? Neben dem Chat besteht die Möglichkeit, sich per Webcam zu betrachten oder miteinander zu telefonieren. Niemand verpflichtet sich durch die Registrierung zu einem Kauf. Ansonsten müssen sie eine geringe einmalige Gebühr für die Nutzung bezahlen. Kostenpflichtige Services Bei Flirt Fair zahlen auch Frauen für Premium Services — ein Indiz dafür, wie hoch die Frauenquote dort ist. Um eingeordnet werden zu können, werden die körperlichen Daten abgefragt. Die Mitglieder sind also keine Erotik-Dienstleister, sondern ganz normale Menschen, die nach Abwechslung im Bett suchen. Vorteile der Premium-Mitgliedschaft: Nachrichten. Im letzten Schritt des Fragebogens werden die erotischen Vorlieben abgefragt. Wer bist du und wonach suchst du? Das Profil wird dann mit einem grünen Haken gekennzeichnet, damit andere Mitglieder direkt erkennen können, dass es sich um eine echte Person handelt. Das liegt vor allem daran, dass alle Frauen ihre Echtheit telefonisch bestätigen oder etwas bezahlen müssen, bevor sie Männer anschreiben können. C-Date , dafür gibt es hier mehr echte Mitglieder. Somit hat man sehr gute Chancen, viele reale Personen zu treffen. Dank der Telefonkonferenz kann jedes Mitglied mit einem anderen telefonieren — und bleibt anonym, weil es seine Telefonnummer für sich behält. Erfolgversprechend ist zudem das Coins-System für spezielle Aktionen. Weitere Funktionen von FirstAffair sind virtuelle Geschenke, Zwinker und Tarnmodus, der die Seite in neutralen Farben erscheinen lässt, damit sie keinen Blickfang erzeugt, falls Du nicht alleine im Raum bist. Was kann man kostenlos nutzen? Somit kann man dort Kontakte zu anderen Menschen suchen, die an One-Night-Stands oder erotischen Affären interessiert sind. Du hast die Möglichkeit, bis zu zehn Fotos hochzuladen. FirstAffair ist ein deutsches Sexdating-Portal. Zum Anbieter! Es gibt für alle Nutzer die Möglichkeit, das eigene Profil verifizieren zu lassen. Etwa 30 Cent fallen pro Aktion an. Zudem lässt sich die Seite sehr einfach bedienen. Wenn Sie nicht innerhalb dieser. Anmeldung Denkbar einfach, denn die Anmeldung ist kostenlos und total unverbindlich. Nicht alle Anbieter punkten mit so einer ausgewogenen Quote zwischen Frauen und Männern wie First Affair. Bei First Affair gilt das Prinzip, dass sich die Wahrscheinlichkeit, passende Partner zu finden, mit der Anzahl der Kontakte erhöht. Somit gibt es hier keine Spammerinnen, die einen auf andere Portale locken wollen. Der Erotik-Dating-Anbieter besteht seit dem Jahr und gehört zu den bekanntesten Portalen in diesem Bereich. Die sonstigen fairen Kündigungsbedingungen sind auf der Webseite von First Affair unmissverständlich zusammengefasst. Durch Angaben zur Lebenssituation kann man besser anderen Nutzern vorgeschlagen werden. Das Design von FirstAffair sieht leider nicht besonders modern aus. Fazit: empfehlenswert! Die Startseite von First Affair dient als Einstieg in die Registrierung. Die Technik samt Verschlüsselungen ist trotzdem auf dem neuen Stand. Diskretion ist vielen Menschen extrem wichtig, die fremdgehen und nicht ertappt werden wollen. Der Austausch zwischen den Mitgliedern wird durch den Livechat-Service unterstützt. Für ein Erotikportal gibt es bei FirstAffair nur wenige Fake-Profile. Die Mitgliedschaft kann einen, drei, sechs oder 12 Monate betragen. Wie bei anderen Diensten müssen bei der Registrierungen grundlegende Angaben gemacht werden.