Hard candy sandra oh

Hard candy sandra oh
Jeff ist ein sehr attraktiver und erfolgreicher Modefotograf Anfang 30 und lernt im Internet die jährige Hayley kennen. In seinem stylischen Luxus-Appartment angekommen, stürzt sich Hayley sofort auf die Bar und beginnt, sich hochprozentige. Hard Candy (Film) ; Besetzung ; Elliot Page (als Ellen Page): Hayley Stark. Patrick Wilson: Jeff Kohlver; Sandra Oh: Judy Tokuda (Jeffs Nachbarin). Besetzung & Crew von Hard Candy ; Patrick Wilson. Geoff Kohlver ; Elliot Page. Hayley Stark ; Sandra Oh. Judy Tokuda ; JH · Jennifer Holmes. Janelle Rogers ; OR.

Während Hayley sich trotz ihrer ungewohnten geistigen Reife tapsig und unterlegen gibt, macht Jeff einen auf erfahren und weise — und Hayley bestärkt ihn darin. Der Zuseher wird Zeuge einer beunruhigenden Balz. Der Fokus liegt allein auf Hayley und Jeff, was aus Hard Candy ein surreales Kammerspiel macht. Sonnengebleichte Bilder und flirrende Electro-Klänge vermitteln hier weitläufige Einsamkeit.

Doch der Film entlarvt diesen Gedankengang und kontert: Jeff müsste stark und vor allem erwachsen genug sein, um dieser Situation Einhalt zu gebieten. Sie wollte es doch. Genau genommen ist sie zwar noch ein Mädchen, aber sie benimmt sich wie eine Frau. Das setzt jedoch voraus, dass Hayley zu Beginn in die Falle geht. Allerdings entpuppt sich das ganze Szenario als von Anfang an konstruierte Falle von Hayley. Das Filmposter, das sie als Rotkäppchen in einer scharfen Bärenfalle zeigt, ist dahingehend eine mehr als akkurate Beschreibung des Plots.

Der Wolf als Opfer Nach 30 Minuten Laufzeit ist es dann soweit und Hard Candy vollzieht einen Rollentausch. Der Subplot eines vermissten Mädchens tut sich auf und es wird klar, dass Hayley Jeff im Verdacht hat und die Rolle des Racheengels einnimmt. Das Rotkäppchen greift zur Axt des Jägers und zerrt den Wolf zur Schlachtbank, wo Skalpell, Eisbeutel und ein Medizinlehrbuch auf ihn warten. Trotz der Freigabe ab 18 ist Hard Candy aber überraschend subtil was die Darstellung betrifft.

Denn das eigentliche Schlachtfeld ist verbal: In kratzigen und scharfen Dialogen wird die Kommerzialisierung von jugendlicher Sexualität angeprangert. Doch obwohl die Fotomodels von Jeff und das vermisste Mädchen den Treibstoff für die Geschichte darstellen, werden deren Körper, deren Gesichter und abgelichtete Posen nie gezeigt, was ungewöhnlich ist, da das Weibliche eigentlich immer gern von den Kameras eingefangen wird, vor allem wenn es um körperliches Leid geht.

Trägt er Schuld? Natürlich betrachtet man es erst einmal skeptisch, wenn ein erwachsener Mann ein junges Mädchen mit zu sich nach Hause nimmt und es Drinks mixen lässt, aber im Grunde hat er noch nichts Schlimmes getan — seine pädophilen Neigungen sind nicht erwiesen. Vielleicht ist er gar nicht das Monster, das Hayley in ihm sieht. Darüber hinaus scheint Hayley in ihrer Selbstjustiz ziemlich fanatisch, geradezu psychopathisch, sodass Jeff quasi der Normalo ist, mit dem man sympathisiert.

Sollte Jeff gefoltert oder gar getötet werden? Wäre nicht eine Gerichtsverhandlung angemessener? Oder kann nicht einfach der Typ von RTL II das Theater beenden, aus dem Schrank springen und Jeff anklagend das Mikro unter die Nase halten, mit dem als Busch verkleideten Polizisten im Rücken? Meinung Hard Candy ist ein cleverer Film, ein Mix aus Psychohorror und böser Comedy mit schicken Visuals und simplem Setup.

Es gibt gerade mal fünf Figuren. Der Rest des Films fokussiert sich auf ein Psychopathen-Mädel, das sich einen vermeintlichen Pädophilen gefangen hält und ihn durch psychische Drangsal zum Geständnis seiner Neigungen zwingen will. Ein minimalistisches Szenario, das sich auch hervorragend im Theater machen würde und in Berlin bereits in einem solchen aufgeführt wurde.

Das Szenario an sich ist einfach gehalten, doch die Ambiguität macht es kompliziert. Ist das Opfer der Böse? Ist der Rachengel unsere Heldin? Ist es ok, mit irgendwem zu sympathisieren? Kann mir doch keiner erzählen, dass sie erst 14 Jahre alt ist. Aber am meisten frage ich mich, was Hayley am Ende denkt, wenn diese wundervolle und doch irgendwie elegische Coda über den Bildschirm flimmert.

Wer kontroverse, unangenehme Filme mag, der wird an Hard Candy seine Freude haben. Mit einem Kauf über diesen Link unterstützt du uns, denn ein Teil des Kaufpreises wird Geek Germany als Provision ausgezahlt. Diesen Beitrag stecken wir in Servermiete und die technische Weiterentwicklung der Seite. Für dich entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten. Bitte stelle deinen Ad-Blocker für Geek Germany aus.

Das könnte dir auch gefallen.

elliot page

Hayley will beweisen, dass Jeff ein gefährlicher Pädophiler ist, doch dieser beteuert seine Unschuld. Jeff wirkt charmant, sieht gut aus und hat glaubwürdige Antworten zu bieten.

Sie sind hier: automatentest. Man befindet sich permanent in dem inneren Konflikt, ob er die Behandlung, die Hayley ihm angedeihen lässt, nun wirklich verdient hat oder nicht. Als er wieder zu sich kommt, sitzt er bereits fesselt auf einem Stuhl und muss sich Schimpftiraden über seine pädophilen Eigenschaften anhören.

Fazit "Hard Candy" ist ein intensives, hervorragend gespieltes Psychodrama, das den Zuschauer mit hineinzieht und nicht so schnell wieder loslässt. Der Zuschauer wird so gekonnt in das Psychoduell der beiden Protagonisten mit hineingezogen, denn er muss selbst für sich herausfinden, wem er glaubt und wem nicht, wen er leiden sehen will und wen nicht.

Ellen Page spielt ihre Rolle clever aus und verschafft sich Bewunderung über solch taktische und geplante Züge einer jährigen. strolleradviser.com - Buy Hard Candy at a low price; free delivery on qualified orders. Im Psychokrieg zwischen der jährigen Hayley und dem jährigen Fotografen Jeff sind die Rollen nicht so klar verteilt, wie man meinen könnte.

Bei einem ersten Treffen überredet Hayley ihn gleich sie mit zu sich nach Hause zu nehmen. Der Zuschauer befindet sich in einem Wechselbad der Gefühle und wird mit dem sicherlich verstörenden Ende des Films eine Weile hadern müssen. Kritik Viele Filme greifen tief in die Trickkiste, um möglichst kontrovers zu wirken und die Zuschauer sowohl zu fesseln als auch am Ende nachdenklich zurückzulassen.

Hayley bietet ihm an, alle Beweise zu vernichten, sollte er sich selbst umbringen. Dort gesteht er ihr gegenüber, dass er sehr von ihr angetan ist. Der Film "Hard Candy" schafft genau dies mit den einfachsten Mitteln. Ob diese und weitere Unterhaltungen aus dem Film der Wahrheit des Einzelnen entsprechen, bleibt völlig aus. Dennoch bleibt das Thema natürlich ein schwieriges und das Lachen bleibt einem zuweilen im Halse stecken.

Erschienen ist der Film mit einer Filmänge von ca. Mittels eines Eiswürfels zur lokalen Betäubung und einem mitlaufenden Video täuscht die junge Hayley eine Kastration an Jeff vor. Jeff glaubt ihr, kann sich aber wieder befreien und bemerkt die Täuschung. Nicht nur einmal muss sich der Zuschauer selbst ein Bild zusammenreimen.

Import Blu-ray pressing/Region All. Hard Candy is an edge-of-your-seat psychotic thriller as incisive as it is stylish, delivering a provocative take on the. Dass "Hard Candy" auf diesen simplen Wegen ein so kontroverser, fesselnder und erinnerungswürdiger Film werden konnte, ist den beiden Hauptdarstellern Ellen Page und Patrick Wilson, die eine grandiose Performance abliefern, und dem überzeugenden Drehbuch zu verdanken. Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube Inhalt von YouTube neu immer anzeigen Inhalt direkt öffnen Zuerst wirkt es, als wollte Jeff die junge Hayley verführen. Als er wieder zu sich kommt, ist er an einen Stuhl gefesselt. Das Mädchen macht für beide ein paar Drinks fertig, in welche sie für Jeff K. Kurze Zeit später fällt er in Ohnmacht. Jeff nimmt Hayley mit in seine Wohnung und beide trinken ein wenig. Jeff schafft es, sich im weiteren Verlauf zu befreien, wird aber durch die junge Hayley wieder einmal überwältigt und an einem Tisch fixiert. Auf Effekte und besondere Kameraeinstellungen wird fast vollständig verzichtet. Der Film Hard Candy wurde an 18 Tagen im Juni im Jahr in Los Angeles gedreht und hatte ein Produktionsbudget von Die Uraufführung fand am Sundance Film Festival statt und erhielt am April einen uneingeschränkten Kinostart in den USA. Dabei spielte der Film mehr als 8 Millionen US-Dollar ein. Dort muss sich Jeff der Tatsache hingeben, dass es Hayley auf ihn abgesehen hat. Dabei geht sie gezielt auf die Fotografien minderjähriger Mädchen ein, die die Wand der Wohnung zieren. Der Film wurde ausgezeichnet als bester Film und bestes Drehbuch. Hayley beschuldigt Jeff, ein pädophilier Triebtäter zu sein, doch als Zuschauer ist man sich nicht so sicher, ob diese Anschuldigung wirklich zutrifft. Jeff geht auf den Deal ein, wobei Hayley ihren Teil des Versprechens nicht einzuhalten scheint. Der Mörder bietet Jeff an, sämtliche Beweise auf seinen pädophilen Hintergrund zu vernichten, wenn sich Jeff selbst hinrichtet. Hayley ist ihrerseits nun auch kein Unschuldslamm. Jeff ist überrascht von dem Mädchen, welches bereits sehr reif und erfahren wirkt. Es gibt, bis auf kurze Auftritte von Sandra Oh als Nachbarin und Jennifer Holmes in der Rolle der Janelle, nur zwei Darsteller und über weite Strecken nur eine Kulisse. Daraufhin offenbart ihm Hayley, dass sie den Namen des Mörders bereits kennt und dieser ihr seinen Namen als tatsächlichen Mörder genannt hätte. Plötzlich wird Jeff ohnmächtig. Zwischen dem Mädchen und dem Fotografen entwickelt sich ein Psychodrama, das sich immer weiter zuspitzt. Weder Kunstblut noch Küchenpsychologie finden hier Platz. Der Film versucht sich an einem schwierigen sowie emotionalen Thema, wird diesem aber nicht immer ganz gerecht. Das Mädchen Hayley bezeichnet sich selbst als schwer gestört und Jeff erzählt unter Tränen von seiner schweren Kindheit. Maret Hosemann - myFanbase.{/PARAGRAPH} Inhalt von YouTube neu anzeigen Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen. Dabei ergibt sich viel schwarzer Humor, denn Hayleys Kommentare und hintergründige Fragen besitzen einigen Witz. Jeff schafft es jedoch nicht Hayley zu überwältigen. Zusätzlich erhielt Hard Candy den Zuschauerpreis. In den Hauptrollen spielen Ellen Page und Patrick Wilson. Indessen ruft Hayley die ahnungslose Janelle an. Doch Hayley hat bereits einen anderen Plan. Gerade in Bezug auf die Kritiklosigkeit und teilweise Distanzlosigkeit der Foltermethoden, neigt dieser Film dem Zuschauer zu veranschaulichen, dass Folter ein moralisch und legitimes Unterhaltungsmittel darstellt. Als diese in das Haus eintrifft, begeht Jeff Selbstmord durch einen Sprung vom Dach mit einem Strick um den Hals, welchen Hayley um den Schornstein auf dem Dach fixiert hat. Weiterhin fällt die junge Hayley zu oft in die Täterrolle. Kritiken und Fazit zum Film Hard Candy Hard Candy lässt alle Psychothriller Herzen höher schlagen. Die Nebenrollen sind besetzt durch Sandra Oh, Odessa Rae und Gilbert John. Starring Ellen Page, Patrick Wilson and Sandra Oh. Entdecke dieses Bild von Sandra Oh sowie Bilder auf strolleradviser.com

Hard Candy (DVD)

{PARAGRAPH}Fremde Männer sollten nicht mit kleinen Mädchen sprechen. Dieser Film spaltet definitiv die Gemüter. Jeff bestreitet den Mord an dem vermissten Mädchen.