Netflix altersverifikation netflix jugendschutz pin

Netflix altersverifikation
Für eine Anmeldung und Account-Erstellung auf der US-amerikanischen Streamingplattform Netflix müssen die Nutzerinnen und Nutzer gemäß der Nutzungsbedingungen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass Ihr Netflix-Konto in einem Land eingerichtet wurde, in dem eine Altersverifizierung erforderlich ist, um nicht jugendfreie. Dieser Fehler deutet meistens darauf hin, dass Sie die Altersverifizierung für Ihr Konto noch nicht abgeschlossen haben. Um das Problem zu beheben.

Wo bekommt man welche Serie, wo welchen Filmklassiker? Und welche Dienste lassen sich auch unterwegs nutzen? Getestet haben wir jeweils nur das Monatspaket, sprich: das Angebot, sich bei dem Anbieter für einen festen Preis so viele Videos ansehen zu können, wie man will. Dort kosten oft schon zwei Filme so viel wie die gesamte Flatrate. Alles zu den Preisen, Anmeldung und Kündigung Preislich nehmen sich die Dienste nicht viel.

Amazon verlangt für seine Video-Flatrate 7,99 Euro im Monat, Maxdome ebenfalls. Bei Watchever werden 8,99 Euro fällig. Sky Snap hat mit 3,99 Euro einen echten Kampfpreis, wer jedoch Filme auf sein iPad oder iPhone herunterladen will, muss 6,99 Euro im Monat zahlen. Bei Amazon haben Kunden die Möglichkeit, für 49 Euro im Jahr Prime-Kunden zu werden - also für vier Euro im Monat. Momentan bieten gleich drei Dienste kostenlose Testphasen an: Bei Maxdome und Amazon kann man das Flatrate-Angebot einen Monat lang kostenlos und unverbindlich ausprobieren, Sky Snap kann man derzeit bis Ende Oktober gratis testen.

Watchever bietet Neukunden gerade die Möglichkeit, bei Bezahlen des ersten Monats den zweiten kostenlos zu bekommen. Das Anmelden und Kündigen klappt in der Regel zügig und unkompliziert, bei allen Anbietern kann man sein Abo zum Folgemonat hin wieder loswerden. Dabei sind jedoch nicht alle Dienste gleich kundenfreundlich: Bei Maxdome kann man sein Abo nicht einfach per Klick kündigen, stattdessen wird man aufgefordert, eine Festnetznummer anzurufen.

Bei Sky Snap fällt unangenehm auf, dass eine Anmeldung anscheinend nur möglich ist, wenn man eine Box anhakt, mit der man Sky bis zu einem Widerruf erlaubt, Daten wie Postadresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer "zu Marktforschungs-, Analyse- und Marketingzwecken über die Vertragslaufzeit hinaus" zu nutzen. Alles zu Plattformen, Download-Funktion, Erwachsenen-Inhalte Alles zu Plattformen, Download-Funktion, Erwachsenen-Inhalte In Sachen Verfügbarkeit sind in Deutschland Maxdome, Prime Instant Video und Watchever vorne.

Maxdome und Prime Instant Video gibt es auch auf der Xbox One, Watchever nicht. Maxdome, Sky Snap und Watchever unterstützen Googles TV-Stick Chromecast , Prime Instant Video läuft natürlich auch auf Amazon-Geräten wie dem Kindle Fire. Sky-Snap-Kunden haben insgesamt die geringsten Möglichkeiten, das Angebot zu nutzen. Der Dienst läuft neben Samsung -Smart-TVs im Browser , per Chromecast und auf dem iPad und iPhone.

Android-Geräte werden nur wenige unterstützt, darunter Samsung-Galaxy- Smartphones. Apps für die Spielkonsolen gibt es bei Sky Snap nicht. Auch im Zug oder Flugzeug Filme gucken Alle vier Dienste bieten die Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von Serienepisoden und Filmen herunterzuladen, um sie später ohne Internetverbindung anschauen zu können - etwa im Zug oder im Flugzeug. Der sogenannte Offline-Modus wird aber stets nur für wenige Plattformen angeboten: bei Maxdome nur in den Apps für Mobilgeräte bei Watchever ebenfalls nur in den Mobil -Apps bei Sky Snap nur bei iPad, iPhone, iPod touch bei Prime Instant Video nur für Kindle-Fire-, Kindle-Fire-HD- und Kindle-Fire-HDX-Geräte Aus rechtlichen Gründen ist es meistens so, dass nicht jeder Titel aus dem Flatrate-Paket heruntergeladen werden kann.

Kindersicherung per PIN Der Zugriff auf Erwachseneninhalte ist bei den Diensten unterschiedlich geregelt: Grundsätzlich sind FSKInhalte aller Anbieter mit einer vierstelligen PIN gesichert, damit Kinder sich diese nicht einfach anschauen können. Bei Watchever hat man es aber auch als Erwachsener schwer: Seine Volljährigkeit muss man dort per Postident-Verfahren nachweisen. Sky Snap und Maxdome überprüfen das Alter anhand der Bank- oder Kreditkartendaten, bei Prime Instant Video muss man zur Altersverifikation die Daten seines Personalausweises eingeben.

Ungewöhnlich ist, dass Nutzern der Mobil-Apps auch danach maximal FSKInhalte zur Verfügung stehen. Auf der Website und in den Apps bieten alle Dienste einen Kinderbereich, in dem Animationsfilme und Kinderserien gesammelt werden. Ansehnlich sind die Plattformen alle, lediglich die Browserversion von Prime Instant Video fällt aus dem Rahmen, da sie in Amazons Onlineshop integriert ist.

Das Angebot wirkt dadurch ein wenig unruhig. Alles zu Filmauswahl und Empfehlungen Alles zur Filmauswahl und Empfehlungen Beim Filmangebot haben alle Anbieter Lücken. In der Regel kommen Filme frühestens ein Jahr nach Kinostart bei den Video-Flatrates an, oft später. Doch auch die Auswahl an Blockbustern ist bescheiden. Beispielhaft haben wir überprüft, wie viele der 25 im Filmportal IMDB.

Der Dienst läuft neben Samsung-Smart-TVs im Browser, per Chromecast und auf dem iPad und iPhone. Seine Identität und Volljährigkeit würden überprüft. Differenzierter gestaltet zum anderen das JuSchG den Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit aus. Eine Entwicklungsbeeinträchtigung i. Das VG Berlin entschied, dass das Angebot zwar nicht insgesamt unzulässig sei, Minderjährigen jedoch nicht zugänglich gemacht werden dürfe. Die Identifizierung erfolgt zunächst über die Angabe der persönlichen Daten sowie einer E-Mail-Adresse und einer Mobilfunknummer im POSTID Portal. Watchever bietet Neukunden gerade die Möglichkeit, bei Bezahlen des ersten Monats den zweiten kostenlos zu bekommen. Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.{/PARAGRAPH}Mit Sicherheits-PINs oder einer Altersverifikation über das PostIdent-Verfahren soll verhindert werden, dass Minderjährige für sie nicht freigegebene Filme. Kindersicherung per PIN Der Zugriff auf Erwachseneninhalte ist bei den Diensten unterschiedlich geregelt: Grundsätzlich sind FSKInhalte aller Anbieter mit einer vierstelligen PIN gesichert, damit Kinder sich diese nicht einfach anschauen können. Der sogenannte Offline-Modus wird aber stets nur für wenige Plattformen angeboten: bei Maxdome nur in den Apps für Mobilgeräte bei Watchever ebenfalls nur in den Mobil-Apps bei Sky Snap nur bei iPad, iPhone, iPod touch bei Prime Instant Video nur für Kindle-Fire-, Kindle-Fire-HD- und Kindle-Fire-HDX-Geräte Aus rechtlichen Gründen ist es meistens so, dass nicht jeder Titel aus dem Flatrate-Paket heruntergeladen werden kann. Bei Watchever hat man es aber auch als Erwachsener schwer: Seine Volljährigkeit muss man dort per Postident-Verfahren nachweisen. Das Angebot wirkt dadurch ein wenig unruhig. Ansehnlich sind die Plattformen alle, lediglich die Browserversion von Prime Instant Video fällt aus dem Rahmen, da sie in Amazons Onlineshop integriert ist. Ausreichend ist eine wesentliche Erschwerung des Zugangs. Das System der Beklagten verlangte die Eingabe einer Identitätsnummer des Ausweises, die Angabe einer Postleitzahl des Ausstellungsorts sowie der Kreditkartennummer. Das bedeutet: Im Online-Handel ist zwingend eine rechtssichere Altersverifikation notwendig. Hardwarekomponenten für den Telemedienbereich zugestellt werden können. Beispielhaft haben wir überprüft, wie viele der 25 im Filmportal IMDB.{/PARAGRAPH} Zum anderen müsse auch sichergestellt sein, dass die abgesandte Ware nicht von Minderjährigen in Empfang genommen wird. Stattdessen hat jeder Dienst einige Perlen und dafür andere Inhalte gar nicht oder nur zeitweise im Programm. Dafür komme insbesondere ein Hardware-Schlüssel etwa USB-Stick, DVD oder Chip-Karte in Verbindung mit einer PIN in Betracht, die dem Kunden persönlich etwa per Einschreiben eigenhändig zugestellt werden. Das Gericht macht zudem ausführliche Ausführungen dazu, welche Altersverifikationssysteme es als rechtlich unbedenklich einstuft. Altersverifikationssysteme Relativ unzulässige Inhalte dürfen in Telemedien nur verbreitet werden, wenn durch geschlossene Benutzergruppen sichergestellt ist, dass Kinder und Jugendliche nicht auf sie zugreifen können. Wir haben den Netflix-Start zum Anlass genommen, vier bekannte Videoflatrate-Angebote zu testen: Was taugen Maxdome, Watchever, Amazon Prime Instant Video und Sky Snap? Zur Auswahl stehen POSTIDENT durch Videochat, durch Filiale oder durch neuen Personalausweis. Eine Identitätsprüfung zwischen Besteller und Empfänger sei aber — so das Gericht — von vornherein nicht möglich, wenn als Empfänger in der Versandadresse nur eine Phantasiebezeichnung angegeben wird. Auf der Website und in den Apps bieten alle Dienste einen Kinderbereich, in dem Animationsfilme und Kinderserien gesammelt werden. Alles zu Plattformen, Download-Funktion, Erwachsenen-Inhalte Alles zu Plattformen, Download-Funktion, Erwachsenen-Inhalte In Sachen Verfügbarkeit sind in Deutschland Maxdome, Prime Instant Video und Watchever vorne. Getestet haben wir jeweils nur das Monatspaket, sprich: das Angebot, sich bei dem Anbieter für einen festen Preis so viele Videos ansehen zu können, wie man will. Für die Authentifizierung bei jedem Nutzungsvorgang der Video-on-Demand-Angebote wird eine personalisierte Smartcard verwendet, die nur im eigenen Netz nutzbar und an den Anschluss des identifizierten Kunden gebunden ist. In der Regel kommen Filme frühestens ein Jahr nach Kinostart bei den Video-Flatrates an, oft später. Relativ unzulässige Angebote vgl. Relativ unzulässige Inhalte dürfen in sogenannten geschlossenen Benutzergruppen für Erwachsene präsentiert werden. Beim Versandhandel ist eine zweistufige Altersverifikation notwendig. Nach Informationen der KJM ist dies durch zwei Schritte sicherzustellen vgl. Bei Amazon haben Kunden die Möglichkeit, für 49 Euro im Jahr Prime-Kunden zu werden - also für vier Euro im Monat. Dieser stellt das Zugänglichmachen pornografischer Schriften an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, unter Strafe. Bei Watchever werden 8,99 Euro fällig. Konkret stellte er fest, dass für einen effektiven Kinder- und Jugendschutz eine zuverlässige Altersverifikation vor dem Versand der Medien erforderlich sei. Absehbar scheint dagegen, dass sich Netflix' Angebot in der Breite kaum von dem der Konkurrenz unterscheidet: Auch in Zukunft werden die interessantesten Filme und Serien nicht alle bei einem einzelnen Flatrate-Anbieter verfügbar sein. Die streitgegenständliche Webseite enthalte Textpassagen, in denen sexuelle Vorgänge explizit, im Detail und drastisch beschrieben werden. Dort kosten oft schon zwei Filme so viel wie die gesamte Flatrate. Es müsse daher sichergestellt sein, dass das Angebot durch ein Jugendschutzprogramm oder andere Vorkehrrungen geschützt ist. Die Richter am BGH entschieden, dass nicht nur derjenige, der ein unzureichendes Altersverifikationssystem benutzt, haftet. Bei Trägermedien, die ein Alterskennzeichen tragen, müssen Online-Händler auf die Altersfreigabe hinweisen und bei der Abgabe sicherstellen, dass diese Altersbeschränkung auch eingehalten wird. Die persönliche Identifizierung ist notwendig, damit Fälschungs- und Umgehungsrisiken möglichst vermieden werden. Zugangsbeschränkung auch bei Kunstwerken In dem zugrundeliegenden Streitfall ging es um ein Internet-Portal, das — persönlich und zeitlich unbeschränkt — Kunstwerke in literarischer und bildlicher Form darstellte. Den Jugendschutz im Bereich der Medien regelt der Abschnitt 3 des Gesetzes. Alles ungefiltert zeigen die Streaming-Dienste allerdings nicht: „Bieten Netflix und Amazon Prime Video bereits FSK-geprüfte Filme an, wird. Auch im Zug oder Flugzeug Filme gucken Alle vier Dienste bieten die Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von Serienepisoden und Filmen herunterzuladen, um sie später ohne Internetverbindung anschauen zu können - etwa im Zug oder im Flugzeug. Doch auch die Auswahl an Blockbustern ist bescheiden. Apps für die Spielkonsolen gibt es bei Sky Snap nicht. Und welche Dienste lassen sich auch unterwegs nutzen? Amazon verlangt für seine Video-Flatrate 7,99 Euro im Monat, Maxdome ebenfalls. Der Knackpunkt: Der Besteller hatte als Versandadresse einen Phantasienamen, nämlich seinen Accountnamen bei eBay, angegeben. Dieser ist als Empfänger anhand seiner standardisierten Adressierung zugleich als natürliche und volljährige Person erkennbar. Das bedeutet: Derartige Inhalte dürfen in sogenannten geschlossenen Benutzergruppen für Erwachsene präsentiert werden. Anbieter eines alterszugangsbeschränkten Telemedienbereichs können vor dem jeweiligen Zutritt auf elektronischem Wege mittels E-Postbrief individuelle Freischalt- oder Zugangsberechtigungen an den E-Postbrief-Accountinhaber übermitteln. {PARAGRAPH}Die rechtlichen Grundlagen des Jugendschutzes im Internet Gesetzliche Grundlage des Jugendschutzes in den elektronischen Medien bilden grundsätzlich zwei Regelwerke: das Jugendschutzgesetz JuSchG und der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder JMStV. Daher seien auch Online-Händler genauso wie Verkäufer in Gaststätten und Verkaufsstellen verpflichtet, Bier, Wein und ähnliche Getränke nicht an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren und sonstige alkoholische Getränke nicht an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren abzugeben. Bei solchen Inhalten muss sichergestellt sein, dass das Angebot durch ein Jugendschutzprogramm oder andere Vorkehrrungen geschützt ist. Dieser Pflicht kann beispielsweise durch eine zeitliche Beschränkung entsprochen werden, indem die üblichen Sendezeiten eingehalten werden: Eignung für Erwachsene ab 18 Jahre : Verbreitung des Angebots nur zwischen 23 und 6 Uhr Eignung ab 16 Jahre: Verbreitung des Angebots nur zwischen 22 und 6 Uhr Eignung ab 12 Jahre: Verbreitung des Angebots nur zwischen 20 und 6 Uhr Alternativ hinaus können Anbieter technische Mittel oder geeignete Jugendschutzprogramme nutzen, um ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Netflix Erfahrungen: Vor- & Nachteile im Vergleich ✓ Testbericht ✓ Preise ✓ Echte Die Altersverifikation läuft bei Netflix per Schufa-Abfrage.

Altersverifikation

{PARAGRAPH}WhatsApp Link kopieren Hamburg - Alle gegen den US-Riesen: In dieser Woche startet in Deutschland Netflix, die weltweit meistgenutzte Video-Flatrate. Sky-Snap-Kunden haben insgesamt die geringsten Möglichkeiten, das Angebot zu nutzen. Teilnehmerhaftung eines Anbieters für Altersverifikationssysteme Nur wenige Monate später urteilte der BGH erneut zum Thema Altersverifikation Urteil vom Der zugrundeliegende Sachverhalt unterschied sich von den zuvor entschiedenen dadurch, dass ein Anbieter von Altersverifikationssystemen für Erwachsenenangebote im Internet gegen einen seiner Konkurrenten klagte. Konkret bedeutet das: Entwicklungsbeeinträchtigende Angebote dürfen von Kindern und Jugendlichen üblicherweise nicht wahrgenommen werden. Zudem müsse auch sichergestellt sein, dass die abgesandte Ware nicht von Minderjährigen in Empfang genommen wird. Voraussetzung für eine verlässliche Volljährigkeitsprüfung ist dabei die persönliche Identifizierung von natürlichen Personen inklusive Überprüfung ihres Alters. Maxdome und Prime Instant Video gibt es auch auf der Xbox One, Watchever nicht. Altersbeschränkungen gelten auch für den Online-Verkauf von Alkohol Mit Urteil vom Dies lasse sich mit der Intention des JuSchG, einen umfassenden Schutz von Kindern und Jugendlichen vor den Gefahren des Alkohols zu gewährleisten, erklären. Sky Snap und Maxdome überprüfen das Alter anhand der Bank- oder Kreditkartendaten, bei Prime Instant Video muss man zur Altersverifikation die Daten seines Personalausweises eingeben. Dabei musste der Empfänger entsprechend der AGB des Shop-Betreibers persönlich anwesend sein, um die Lieferung entgegen zu nehmen. Maxdome, Sky Snap und Watchever unterstützen Googles TV-Stick Chromecast, Prime Instant Video läuft natürlich auch auf Amazon-Geräten wie dem Kindle Fire. Denn ein solches System biete zu viele Möglichkeiten, die wirksame Alterskontrolle durch die anonyme Eingabe falscher Daten zu umgehen. Durch das Post-Ident-Verfahren vor Versendung der Ware lasse sich — so der BGH — gewährleisten, dass der Kunde volljährig ist. Die Richter verweisen diesbezüglich auf die von der Kommission für Jugend- und Medienschutz KJM positiv bewerteten Konzepte, die eine persönliche Identifizierung der Nutzer durch einen Postzusteller oder in einer Postfiliale Post-Ident-Verfahren , in einer Verkaufsstelle oder mittels des "Identitäts-Check mit Q-Bit" der Schufa Holding AG Rückgriff auf eine bereits erfolgte persönliche Kontrolle durch ein Kreditinstitut voraussetzen. Shop-Betreiber dürfen diese dürfen nicht an Kinder und Jugendliche abgeben. DVDs oder Konsolenspiele als auch für schwer jugendgefährdende Trägermedien, bei denen es keiner ausdrücklichen Indizierung bedarf. Das bedeutet: den betroffenen Altersgruppen muss der Zugriff nicht unmöglich sein. Gemeinsames Ziel dieser Regelwerke: Kinder und Jugendliche sollen zu bestimmten Inhalten entweder gar keinen Zugang oder nur entsprechend der Altersstufen erhalten. Daneben finden sich Regelungen zum Jugendschutz auch in Form von Straftatbeständen im Strafgesetzbuch StGB. Das Schufa-Modul gewährleistet dabei eine verlässliche Identifizierung von Erwachsenen, indem auf bereits erfolgte Face-to-Face-Kontrollen von Kreditinstituten zurückgegriffen und Zugangsdaten für die geschlossene Benutzergruppe nur den zuvor als volljährig identifizierten Nutzern persönlich zugestellt werden. Die Richter hielten die vom Shop-Betreiber implementierte Altersverifikation für nicht ausreichend. Hier sind Gesetz und Rechtsprechung also strenger als bei entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten, bei denen sichergestellt sein muss, dass sie üblicherweise nicht von Kindern und Jugendlichen wahrgenommen werden. Das JMStV sieht ein abgestuftes Schutzkonzept vor: Absolut unzulässige Inhalte vgl. Geschlossene Benutzergruppen können Anbieter durch den Einsatz von Altersverifikationssystemen AV-Systeme herstellen. Ziel dieses Regelwerks ist der einheitliche Schutz der Kinder und Jugendlichen insbesondere vor Angeboten in elektronischen Informations- und Kommunikationsmedien, die deren Entwicklung oder Erziehung beeinträchtigen oder gefährden vgl. Zunächst ist vor dem Versand der Medien eine zuverlässige Alterskontrolle durchzuführen. Anbieter von entwicklungsbeeinträchtigenden Angeboten vgl. Ungewöhnlich ist, dass Nutzern der Mobil-Apps auch danach maximal FSKInhalte zur Verfügung stehen. Sie wird dem volljährigen Kunden auf seine — bei der Anmeldung zum E-Postbrief registrierte — persönliche Mobiltelefonnummer gesendet. Wo bekommt man welche Serie, wo welchen Filmklassiker? Altersverifikation beim Versand In dem vom OLG Frankfurt am Main zu entscheidenden Streitfall Urteil vom Ein den Anforderungen genügendes Altersverifikationssystem setze — so das Gericht in Anlehnung an den BGH — zum einen eine zuverlässige Altersverifikation vor dem Versand der Medien voraus. Dies gilt sowohl für die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indizierten Trägermedien z. Zeitliche Beschränkung, technische Mittel und Jugendschutzprogramme Inhalte, die für Kinder und Jugendliche entwicklungsbeeinträchtigend sind, dürfen verbreitet werden, wenn der Anbieter durch technische oder sonstige Mittel dafür sorgt, dass Kinder und Jugendliche diese Angebote üblicherweise nicht wahrnehmen. Alles zu Filmauswahl und Empfehlungen Alles zur Filmauswahl und Empfehlungen Beim Filmangebot haben alle Anbieter Lücken. Die Authentifizierung dient der Sicherstellung, dass nur die jeweils identifizierte und altersgeprüfte Person Zugang zu geschlossenen Benutzergruppen erhält, und soll die Weitergabe von Zugangsberechtigungen an unautorisierte Dritte erschweren. Das Anmelden und Kündigen klappt in der Regel zügig und unkompliziert, bei allen Anbietern kann man sein Abo zum Folgemonat hin wieder loswerden. Die Authentifizierung erfolgt ebenfalls über das POSTID Portal. Sky Snap hat mit 3,99 Euro einen echten Kampfpreis, wer jedoch Filme auf sein iPad oder iPhone herunterladen will, muss 6,99 Euro im Monat zahlen. In dem Urteil verweisen die Richter zunächst darauf, dass die anonyme Eingabe von Daten, wie die Eingabe der Identitätsnummer des Ausweises oder die Kartennummer einer Kreditkarte nicht ausreichend sei. Dort kann der Nutzer nach erfolgter Anmeldung die an den Anbieter zur Altersprüfung zu übermittelnden Daten mittels einer ihm zugesandten Mobile-TAN freigeben. Momentan bieten gleich drei Dienste kostenlose Testphasen an: Bei Maxdome und Amazon kann man das Flatrate-Angebot einen Monat lang kostenlos und unverbindlich ausprobieren, Sky Snap kann man derzeit bis Ende Oktober gratis testen. Zum zweiten durch die Überprüfung der genannten Daten online mittels der eID-Funktion des neuen Personalausweises. Jugendlichen und Kindern muss der Zugriff verwehrt sein. Für jugendgefährdende Medien normiert dieses Bundesgesetz ein Versandhandelsverbot. Grundsätzlich denkbar erscheine etwa, die Altersverifikation durch einen entsprechend zuverlässig gestalteten Webcam-Check durchzuführen oder unter Verwendung biometrischer Merkmale. Dabei sind jedoch nicht alle Dienste gleich kundenfreundlich: Bei Maxdome kann man sein Abo nicht einfach per Klick kündigen, stattdessen wird man aufgefordert, eine Festnetznummer anzurufen. Alles zu den Preisen, Anmeldung und Kündigung Preislich nehmen sich die Dienste nicht viel. Android-Geräte werden nur wenige unterstützt, darunter Samsung-Galaxy-Smartphones. Als nicht ausreichend stufte die Rechtsprechung etwa die Eingabe der Identitätsnummer des Ausweis- oder die Kartennummer einer Kreditkarte ein, da ein solches System zu viele Möglichkeiten bietet, die wirksame Alterskontrolle durch die anonyme Eingabe falscher Daten zu umgehen. Die wichtigsten gerichtlichen Entscheidungen Im Folgenden stellen wir Ihnen zunächst die wichtigsten gerichtlichen Entscheidungen zum Thema Altersverifikation in chronologischer Reihenfolge vor. Diese müssen gewährleisten, dass eine Volljährigkeitsprüfung über eine persönliche Identifizierung erfolgt und beim einzelnen Nutzungsvorgang nur identifizierte und altersgeprüfte Personen Zugang erhalten. Umsetzung der Rechtsprechung Aus der dargestellten Rechtsprechung folgt, dass jugendgefährdende Inhalte nicht bzw. Bei Sky Snap fällt unangenehm auf, dass eine Anmeldung anscheinend nur möglich ist, wenn man eine Box anhakt, mit der man Sky bis zu einem Widerruf erlaubt, Daten wie Postadresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer "zu Marktforschungs-, Analyse- und Marketingzwecken über die Vertragslaufzeit hinaus" zu nutzen.